Unser Arbeitspgrogramm

Für die zweijährige Wahlperiode 2016 bis 2018 gibt sich der Vorstand des SPD-Ortsvereins Pfaffen-Schwabenheim / Biebelsheim ein Arbeitsprogramm, an dem er seine Arbeit ausrichtet und an dem er sich orientiert. Dieses Arbeitsprogramm soll dazu beitragen die Ortsvereinsarbeit zielgerichteter auszurichten, sie attraktiver zu machen und sie besser organisationspolitisch zu koordinieren.

Ziel muss es sein, Parteiarbeit gerade in einem ländlichen SPD-Ortsverein wie dem unsrigen, in ihren unterschiedlichsten Facetten (politische Arbeit, Geselligkeit und Förderung der Dorfgemeinschaft), zu gestalten.

Dabei müssen wir in unseren Aktivitäten und im Auftritt einladend und interessant für neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter sein. Offenheit ist dabei ein Schlüsselbegriff, ebenso Beteiligung und Mitwirkung. Mit der satzungsrechtlich bestehenden grundsätzlichen Regelung der Partei- und Bürgeröffentlichkeit von Sitzungen haben wir hier schon einen Schritt in Richtung einer stärkeren Transparenz und Öffnung der Parteiarbeit gemacht, dem weitere Schritte folgen müssen.



Wir halten Sie auf dem Laufenden. Seine Sie gespannt auf weitere Informationen.



Ihr SPD Ortsvereinsvorstand

Das Arbeitspgrogramm im Details


Unser Selbstverständnis als Sozialdemokratie

Die Geschichte der SPD ist eine Geschichte des Kampfes gegen Unrecht, Unterdrückung und Ausbeutung – wo, wie und wann immer wir solchen Zuständen begegnen. Ein Kampf für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Die Sozialdemokratische Partei ist seit mehr als 150 Jahren den Grundwerten Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität verpflichtet.

Sie bedingen einander und sind der Maßstab für unsere konkrete Politik in der politischen Praxis, ob im Kleinen oder im Großen. Ohne Solidarität sind individuelle Freiheit und Gerechtigkeit undenkbar. Klar ist, dass es darauf ankommt, diese Werte nicht nur zu postulieren, sondern zu verwirklichen und sie zu leben. Diese Grundwerte unter den Bedingungen dieser Zeit zu verwirklichen heißt, das Primat der Politik, der Demokratie sowie das Prinzip des Allgemeinwohls ins Zentrum zu rücken.

Die Sozialdemokratie setzt dem ökonomisch verkürzten Verständnis der Gesellschaft ein an den humanen Werten der gleichen Würde und des gleichen Respekts orientiertes Bild des Menschen entgegen. Menschen stehen nicht in Konkurrenz zueinander, sie brauchen einander. Der Sinn ihres Lebens ergibt sich nicht aus dem Verfügen über marktgängige Wirtschaftsgüter. Menschen sind mehr als Konsumenten und Produzenten, deswegen widersetzen wir uns der Ökonomisierung aller Lebensbereiche. Lebensqualität ist mehr als die Jagd nach materiellem Wohlstand. Die Menschen verlangen intakte Gemeinschaften, in denen es friedlich und solidarisch zugeht, in denen gleiche Chancen und Rechte gelten, auch zwischen den Geschlechtern und in den gelebten Lebensentwürfen.

Die traditionsreiche Geschichte der SPD, ihr Kampf für Gerechtigkeit und sozialen Aufstieg, unabhängig von der sozialen Herkunft, dieses Selbstverständnis sind uns Auftrag für die Zukunft. Diese Tradition gibt der Sozialdemokratischen Partei Orientierung – auch heute unter veränderten sozialen und ökonomischen Bedingungen. Daran orientieren sich die Mitglieder des SPD - Ortsvere

Stärkung des SPD-Ortsvereins und seiner Organisationskraft durch aktive Neumitgliederansprache und Mitgliederwerbung

Um den SPD-Ortsverein für die Zukunft auszurichten und seine kontinuierliche Arbeit über die Partei und die Gemeinderatsfraktion sicherzustellen, ist es unerlässlich, Menschen für eine Mitarbeit und Mitgliedschaft in der SPD zu gewinnen. Dies ist eine dauernde Aufgabe, der wir uns als Partei stellen müssen.

Die Kommunalwahlen 2019 sind dabei schon heute in den Blick zu nehmen. Hier wollen wir personell und inhaltlich gut aufgestellt sein. Deshalb wird der SPD-Ortsvereinsvorstand der Werbung neuer Mitglieder höchste Priorität einräumen und Aktivitäten zur Mitgliedergewinnung starten. Eine entsprechende Projektgruppe soll diesbezüglich eingerichtet werden und Vorschläge für das zielgerichtete Vorgehen erarbeiten. Eine Mitgliederwerbekampagne soll dabei über einen längeren Zeitraum und sehr konzentriert durchgeführt werden.

Die Kooperation mit dem SPD-Gemeindeverband wird dabei angestrebt. Evtl. können auch andere Ortsvereine in der VG die Kampagne mittragen. Ziel des neuen Vorstandes ist es, die Arbeit so zu organisieren, dass die kommunalpolitische Begleitung der Ratsfraktionen ermöglicht wird und die SPD im Ort noch stärker als bisher wahrgenommen wird. Das wird nicht immer nur über politische Inhalte funktionieren. Ansätze, dass Sozialdemokraten besser in den Vereinen und in der Gemeinde verankert werden, müssen verstärkt werden. Die SPD muss im Ort mit möglichst vielen Gesichtern verbunden werden.

Hier sind alle Mitglieder ausdrücklich aufgerufen ihren Beitrag zu leisten und sich einzubringen.

Öffentlichkeitsarbeit 

Die Öffentlichkeitsarbeit und Außendarstellung der Partei und des Ortsvereins bildet einen zentralen Bestandteil der Parteiarbeit. Davon hängt ganz wesentlich ab, ob die Bürgerinnen und Bürger darüber informiert sind, was wir Sozialdemokraten tun. Nicht zuletzt geht es dabei um die Vermittlung und die Kommunikation unserer Themen in die Bevölkerung der Gemeinden Pfaffen-Schwabenheim und Biebelsheim hinein.

Bei der Öffentlichkeitsarbeit nutzen wir lokale Printmedien, soziale Netzwerke wie Facebook sowie unsere Internetpräsenz. Die Online-Plattformen sollen nicht zuletzt eine Zielgruppensprache ermöglichen. Überlegt werden soll auch die Wiederauflage unserer Ortsvereinszeitung „Hier vor Ort“ als haushaltsabdeckendes eigenes Druckerzeugnis des Ortsvereins. Diesbezüglich soll ein Redaktionsteam gebildet werden. Was die Öffentlichkeitsarbeit über Print- und Onlinemedien betrifft, so sind hier die Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten klar zu regeln. Von Vorteil ist in diesem Zusammenhang, dass es bereits bestehende Angebote und Strukturen gibt, die jedoch im Bedarfsfall nochmals überarbeitet werden sollen.

Der Vorstand wird beauftragt mindestens einmal im Jahr Bürgerinnen und Bürger zu einem Tag der SPD einzuladen. Dort wird sich der Ortsverein vorstellen und präsentieren.

Mitglieder und Bürger reden mit – Beteiligung und Transparenz

Der SPD-Ortsvereinsvorstand strebt in enger Zusammenwirkung mit der SPD-Gemeinderatsfraktion an, mindestens vierteljährlich zu kommunalpolitischen Abenden bzw. SPD-Bürgergesprächen einzuladen. Vorstandssitzungen und Fraktionssitzungen sind grundsätzlich mitglieder- und bürgeröffentlich, es sei denn im Ausnahmefall sind vertrauliche Themen zu besprechen, die nicht in die Öffentlichkeit gehören, weil etwa persönliche Schutzrechte Dritter dagegen stehen.

Sitzungstermine sind in den lokalen Medien bzw. im VG-Amtsblatt zu veröffentlichen. Der SPD-Ortsverein wird für dieses oder das kommende Jahr noch einen Bürgerfragebogen entwerfen und diesen in der Gemeinde verteilen. Mit diesem Instrument soll die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger zusätzlich und neben der Einladung zu Bürgergesprächen ermöglicht werden. Weiter ist vorgesehen mehrmals im Jahr eine SPD-Bürgersprechstunde anzubieten, bei der Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit haben sollen, ihre Anliegen gegenüber der Fraktion und dem Ortsverein vorzutragen.

Es muss uns gelingen, die Informationswege transparent und einfach zu organisieren. Über unsere OV-Aktivitäten wollen wir viel veröffentlichen und damit auch Angebote an die richten, die vielleicht bei dem einen oder anderen Thema bzw. Projekt mitmachen wollen. Die Themen und Diskussionen im Rat müssen wir schnell und unkompliziert auch an diejenigen weitergeben, die dort nicht vertreten bzw. aktiv sind.

Politische Bildungsarbeit – Schulungen für Mandatsträger

Die SPD hat auch auf der lokalen und örtlichen Ebene einen politischen Bildungsauftrag. Diesen, soweit dies im Rahmen ehrenamtlicher Arbeit möglich ist, umzusetzen, ist ein wesentliches Ziel des Ortsvereinsvorstandes. Entsprechend der Richtlinien der Partei soll hier deshalb auch eine Bildungsbeauftragte / ein Bildungsbeauftragter in den Vorstand kooptiert werden.

Alternativ dazu kann auch aus dem Vorstand heraus eine Aufgabenübertragung für das Aufgabenfeld „Politische Bildung“ erfolgen. Der SPD-Ortsverein sieht seine Schwerpunkte im Zusammenhang mit der Bildungsarbeit sowohl in inhaltlichen als auch organisatorischen Themenfeldern. Darüber hinaus sollen auch Schulungen für Ratsmitglieder und Interessierte in Fragen des Kommunalrechts angeboten werden. In diesem wichtigen Gesamtkomplex bietet sich eine Kooperation mit dem SPD-Gemeindeverband sowie mit dem SPD-Kreisverband Bad Kreuznach an.

Dabei sollen vor dem Hintergrund der Ehrenamtlichkeit Synergieeffekte genutzt werden.

Aktionen und inhaltliche Veranstaltungen

Parteiarbeit lebt von konkreten Aktionen und inhaltlichen Veranstaltungen, die die Menschen ansprechen bzw. diese neugierig auf uns Sozialdemokraten machen.

Folgende Veranstaltungen / Aktionen sind als Anregung für die künftige Vorstands- und Ortsvereinsarbeit zu sehen:

  • Jugend trifft Politik in Kooperation mit den Jusos im Kreis zur Ansprache der jungen Generation

  • Reinschnuppern in die SPD, d.h. junge Menschen und andere Interessierte sollen die Möglichkeit bekommen Parteiarbeit in ihrer Vielfalt zu erleben, an Gremiensitzungen dabei zu sein, an Veranstaltungen (auch überörtlich) teilzunehmen usw.

  • SPD-Informationsabende (vierteljährlich)

  • Die Erstellung des SPD-Jahresplaners

  • Ein jährliches SPD-Vereinsgespräch mit den örtlichen Vereinen

  • Als ökologisches Projekt im Rahmen kommunaler Umweltpolitik die Übernahme einer Bachpatenschaft am Appelbach

  • Eine thematische Veranstaltungsreihe oder eine „Woche der SPD“ mit verschiedenen Veranstaltungen

  • Ein kommunalpolitischer Bürgerworkshop
  • Eine kommunalpolitische Gesprächsreihe „SPD im Dialog vor Ort“

  • Die Erstellung eines Fragebogens zur Abfrage kommunalpolitischer Themen bzw. als Element der Bürgerbeteiligung

  • Eine jährliche Bildungsfahrt / z.B. der Besuch in einer Gedenkstätte

Der SPD-Ortsvereinsvorstand wird unabhängig von den hier genannten Angeboten die Form und Art der Veranstaltungen des Ortsvereins selbstkritisch hinterfragen und neue, zielgruppenorientierte Aktionsformen entwickeln, mit denen es noch besser gelingen soll, das Interesse an unserer Arbeit zu wecken und Menschen zur Mitarbeit anzuregen. Darin liegt ein zentraler Anspruch unserer Ortsvereinsarbeit.

Der Ortsverein, seine gesellige Funktion im Vereinsleben und sein Beitrag zur Förderung der Dorfgemeinschaft

Neben der politischen Arbeit und dem Beitrag zur politischen Willensbildung hat die Ortsvereinsarbeit auch eine gesellige Funktion. Diese richtet sich sowohl in die Parteimitgliedschaft und den Ortsverein selbst hinein, als auch nach außen im Sinne der Förderung der Dorfgemeinschaft.

Folgende gesellige Veranstaltungen zur Förderung der Dorfgemeinschaft und im Sinne des Zusammenhalts führt der SPD-Ortsverein jährlich durch:

  • Den SPD-Ortsvereinsausflug

  • Das SPD-Sommerfest

  • Die Beteiligung des Ortsvereins am Weihnachtsmarkt der Gemeinde

  • Eine Jahresabschlussfeier für alle Mitglieder und Gemeinderatskandidaten

  • Eine jährliche Weinprobe in einem örtlichen Winzerbetrieb

  • Eine Frühjahrs- und / oder Winterwanderung

Weiter wird der Ortsvereinsvorstand beauftragt sich, darüber Gedanken zu machen, mindestens einmal im Jahr eine kulturelle Veranstaltung (z.B. Musikveranstaltung / Konzert, Lesung) anzubieten. Hier sind jedoch die finanziellen Möglichkeiten des Ortsvereins zu berücksichtigen. Als SPD-Ortsverein haben wir ein großes Interesse daran, dass die örtlichen Vereine gut zusammenarbeiten und kooperieren. Davon profitiert nicht zuletzt die Dorfgemeinschaft.

Dies möchten wir unterstützen und den regelmäßigen Kontakt und Dialog pflegen.